Wissenswertes rund um E-Zigaretten & E-Liquid

Mund-zu-Lunge (MTL) Dampfen vs. Subohm (DL) Dampfen

In diesem Beitrag möchte ich einmal die beiden Arten eine E-Zigarette zu dampfen ein wenig erläutern. Nämlich das Mund-zu-Lunge (MTL) Dampfen und das Direkt-Lunge (DL) Dampfen, wobei ich den Schwerpunkt auf das MTL Dampfen lege, denn dieses ist besonders für Einsteiger bzw. umsteigewillige Raucher interessant.

Nun genug der Vorrede, lasst uns mit dem Mund-zu-Lunge Dampfen anfangen.

Mund zu Lunge Dampfen, auch MTL oder Backendampfen genannt

Bei dieser Art eine E-Zigarette zu dampfen, wird der Dampf zuerst in den Mund gesogen und dann erst in die Lunge inhaliert. Also so wie man eine herkömmliche Tabakzigarette rauchen würde. Im deutschen nennt man es Mund-zu-Lunge oder Backendampfen. Im englischen heisst es Mouth-to-Lung, daher auch die gängige Abkürzung “MTL”.

Das MTL Dampfen ist, wenn man es historisch sieht, die ursprüngliche Art zu Dampfen. Die ersten E-Zigaretten waren alle für MTL ausgelegt, da die E-Zigarette eigentlich dafür gedacht war, Rauchern das umsteigen leicht zu machen.

Beim Mund-zu-Lunge Dampfen geht es nicht darum möglichst riesige Dampfwolken zu erzeugen. Vielmehr soll es als Ersatz zum herkömmlichen Rauchen dienen, also moderate Dampfmengen mit deutlichem Aroma erzeugen. Dabei bleibt der Dampf möglichst kalt und erzeugt einen gewissen “Druck” auf den Rachenraum. Genußdampfer bevorzugen in den allermeisten Fällen auch das MTL-Dampfen.

Technisches zum MTL Dampfen
Verdampfer / E-Zigaretten für das Mund-zu Lunge Dampfen haben einen Widerstand von 1-1,8 Ohm und werden mit moderater Leistung (bis ca. 11W oder 4,2V) betrieben. Das sorgt für eine Dampfmenge, die der Rauchmenge einer herkömmlichen Zigarette ähnlich ist. Dadurch wird wenig E-Liquid verbraucht und der Dampf bleibt relativ kalt. 

Das E-Liquid für das MTL-Dampfen hat einen höheren PG-Anteil. Dadurch wird der Dampf ein wenig “kratziger/rauchähnlicher”. Durch den höheren PG Anteil ist das E-Liquid grundsätzlich auch weniger süß als E-Liquids mit hohem Glycerin (kurz: VG) Anteil. Außerdem kommen die Aromen besser zur Geltung  da VG ein Aromakiller ist.

Durch die geringe Leistung, die die E-Zigarette zur Verfügung stellen muss, sind Geräte für das MTL-Dampfen in der Regel auch viel handlicher als E-Zigaretten für das Subohm-Dampfen.

Ein großer Vorteil des Mund-zu-Lunge Dampfens ist der moderate E-Liquidverbrauch. Auch wenn mittlerweile allgemein anerkannt ist, dass E-Zigaretten wesentlich weniger schädlich sind als herkömmliche Zigaretten, so inhaliert man doch keine frische Bergluft.

Für wen ist das MTL Dampfen geeignet?
MTL-Dampfen ist die optimale Art eine E-Zigarette zu dampfen, wenn man das herkömmliche Rauchen reduzieren oder gar ganz aufgeben möchte. Außerdem für alle Dampfer denen es um die Gemütlichkeit und den Genuss geht.

Passende Produkte für das MTL-Dampfen
E-Zigaretten für das MTL-Dampfen findest Du hier. Probiere unsere leckeren E-Liquide die speziell für das MTL-Dampfen entwickelt wurden.

Kommen wir nun zur zweiten Art eine E-Zigarette zu dampfen…

Lungendampfen auch Subohm Dampfen oder Direct Lung (DL) genannt

Hierbei wird der Dampf direkt in die Lunge inhaliert, ähnlich wie man eine Shisha raucht. Im deutschen nennt man es häufig auch einfach Subohm-Dampfen, weil die verwendeten Verdampfer / E-Zigaretten Widerstände von weniger als 1 Ohm haben. In Verbindung mit einer großen Luftzufuhr und glycerinlastigen E-Liquiden produziert man damit riesige dichte Dampfwolken.

DL-Dampfen sieht beeindruckend aus hat aber sehr viele Nachteile. Wenn ich ehrlich bin fällt mir kein einziger Vorteil im Vergleich zum MTL-Dampfen ein.

Technisches zum DL Dampfen
Wie die deutsche Bezeichnung “Subohm Dampfen” schon andeutet werden hier Verdampfer mit einem Widerstand von weniger als 1 Ohm verwendet. Im Extremen gehen die Widerstände runter bis unter 0,2 Ohm. Dabei werden sehr hohe Stromstärken von bis über 100W benötigt. Dementsprechend benötigt man starke Akkus (meist 2-3 gleichzeitig), was die E-Zigaretten schwer und unhandlich macht.

Für das Subohm-Dampfen sollten die E-Liquide einen hohen Glycerin-Anteil haben, da das PG den Dampf einfach zu kratzig machen würde. Weil VG aber unheimlich viel an Aroma “frisst” müssen E-Liquide für das DL-Dampfen recht hoch aromatisiert sein. Aroma-Anteile von 20% sind keine Seltenheit. Auch wird der Dampf im Vergleich zum MTL-Dampfen sehr warm um nicht zu sagen heiß! Wenn man mit Nikotin dampft, muss die Nikotinstärke beim Subohm-Dampfen deutlich kleiner sein als beim MTL-Dampfen. Warum? Weil beim DL-Dampfen sehr viel mehr E-Liquid verdampft wird.

Aufgrund des deutlich höheren Aroma-Anteils und dem vielfach höheren E-Liquidverbrauch sollte der gesundheitsbewusste Dampfer zweimal darüber nachdenken ob er auf das Subohm-Dampfen umsteigt.

Übrigens… Die meisten Subohm-Dampfer haben ihre Rauchmelder abgeschaltet, da diese gerne und oft Alarm schlagen. Auch im Auto kann das DL-Dampfen gefährlich sein. Aufgrund der großen Dampfmenge und dem recht “zähen” Dampf kann es passieren, dass man die Straße nicht mehr richtig erkennen kann. Im Auto also immer nur mit offenen Fenster dampfen!

Für wen ist Subohm (DL) Dampfen geeignet?
Das ist eine gute Frage, die ich nicht wirklich beantworten kann. Mit fällt einfach kein vernünftiger Grund ein, warum man Subohm-Dampfen sollte. Es ist weder für Einsteiger / Umsteiger geeignet noch bietet es irgendwelche Vorteile. Das einzige was beim DL-Dampfen “besser” ist als beim MTL-Dampfen ist die Menge des Dampfes.

Schreibe einen Kommentar